HR Energy Award 2020: Prämierung innovativer Personalkonzepte

Eine erfolgreiche Transformation gelingt auch in Krisenzeiten! Dies stellen die acht Wettbewerbsbeiträge des HR Energy Award 2020 eindrucksvoll unter Beweis. Mit dem Wettbewerb werden seit 2018 jährlich innovative Projekte aus der Energiebranche prämiert, die die (digitale) Transformation der Arbeitswelt gestalten.

Agile Arbeitskultur im Homeoffice, digitale Lernformate für Azubis und virtuelles Recruiting – die Personalabteilungen der Stadtwerke, Energieversorger und Netzbetreiber stehen seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor enormen Herausforderungen, um die Transformation ihrer Unternehmen zu bewältigen. In vielen Unternehmen hat die die Krise einen wahren Digitalisierungsschub ausgelöst und so einige schon länger geplante Changeprozesse enorm beschleunigt. Dies verdeutlichen alle prämierten Beiträge des Wettbewerbs. Mit dem HR Energy Award werden jährlich innovative Projekte und zukunftsweisende Personalmanagementkonzepte aus der Energie-, Gas- und Wasserwirtschaft prämiert, die die (digitale) Transformation der Arbeitswelt gestalten.

Der Wettbewerb liefert neue Impulse für die Unternehmens-, Führungs- und Innovationskultur, die Nachwuchssicherung und letztlich nachhaltige HR-Geschäftsmodelle. Das Spektrum der Wettbewerbsbeiträge fokussierte sich 2020 auf die Bereiche Führung & Kultur, eLearning, Gesundheitsmanagement, HR-Organisation und Employer Branding. Acht Unternehmen schafften es in die letzte Runde. Die Preisverleihung fand am 17.09.2020 „live“ beim Personalforum Energie in der Kunsthalle Penck in Dresden statt. Die Preisträger 2020 sind:

  • Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (Projekt: Lernplattform W.A.S.)
  • VSE Aktiengesellschaft (Projekt: Wertschöpfung durch Wertschätzung)
  • Stromnetz Hamburg GmbH (Projekt: Mach Hamburg möglich!)
  • ONTRAS Gastransport GmbH (Projekt: ONTRAS.ARBEITSWELT)

Unter den nominierten Unternehmen waren zudem die enercity AG (Projekt: LAB – Experimentierraum für New Work und Selbstorganisation), RheinEnergie AG (Projekt: Morgen wird heute gemacht!), Stadtwerke Emden GmbH (Projekt: „Fokus“ – Systematische Führungskräfte- und Kulturentwicklung in einem hochdynamischen Umfeld) und InnoEnergy GmbH (Projekt: SkillCharge).

Initiator des 2018 gegründeten Wettbewerbs ist Siegfried Handt, Geschäftsführer der Personalberatung EnergyRelations – wissenschaftlich begleitet von Prof. Dr. Werner Stork von der Hochschule Darmstadt. Weitere Mitglieder der Jury 2020: Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend, Vorstand HEAG Holding; Marion Rövekamp, Vorständin Personal & Recht, EWE AG; Christian Seelos, Chefredakteur energate-Medien und Lars Seiffert, Personalvorstand und Arbeitsdirektor Sachsen Enerig. Aus Sicht der Jury machen die Nominierungen eins deutlich: „Die Gestaltung neuer Arbeitswelten braucht Mut und Veränderungsdynamik – auch in Krisenzeiten. Und: Es liegt an HR, Unternehmen und ihre Belegschaft in die digitale Arbeitswelt zu führen“.

Auch im kommenden Jahr stellt der Wettbewerb innovative Transformationsprojekte in der (digitalen) Arbeitswelt der Energiewirtschaft vor. Anmeldeschluss ist am 31. März 2021.

>>> Mehr Informationen und Anmeldung

(Quelle/Bild: EnergyRelations)